Leistungsbeschreibung LOHN

Mandantenstammdaten

Allgemeines:

  • unbegrenzte Mandantenfähigkeit (Zusatzmodul)
  • bis zu 99 Hausbanken können angelegt werden
  • Bankleitzahlenkatalog mit Matchcode
  • Katalog mit allen Finanzämtern und Nummern der Finanzämtern
  • praxisorientierte Kanzleiverwaltung für Krankenkassen, Lohnarten, Kontierung, Auswertungen und Ausgaben
  • Schnittstellen zur Übergabe an die Finanzbuchhaltung
  • interne Datensicherung vor jeder Abrechnung und vor jedem Monatswechsel auf Festplatte oder Disketten

Krankenkassen:

  • bis zu 999 Krankenkassen können hinterlegt werden
  • Katalog der Betriebsnummern mit Matchcode
  • termingenaue Beitragsverwaltung
  • nachträgliche und rückwirkende Beitragsanpassung mit automatischer Korrekturabrechnung
  • automatische Anpassung der freiwilligen Beiträge im Personalstamm bei Änderungen der Beitragssätze
  • mandantenübergreifende Beitragsverwaltung
  • Verwaltung der Umlage für Entgeltfortzahlung mandantenübergreifend
  • DEÜV für alle Meldungen:
    • Systemanmeldung
    • Monatsmeldungen (Anmeldung/Unterbrechung/Abmeldung)
    • Sofortmeldungen (Kontrollmeldung/Meldung für geringfügig Beschäftigte/ Sondermeldungen für bestimmte Branchen)
    • Jahresmeldungen, umfangreiche Prüfprotokolle für alle Meldungen
    • GKV Gütesiegel von der ITSG für Anwenderfreundlichkeit und Verfahrenssicherheit

Lohnarten:

  • bis zu 999 Lohnarten können individuell eingerichtet werden
  • umfangreicher Stammlohnartenkatalog
  • automatische Lohnarteneinrichtung
  • praktische Kopierfunktion von Lohnarten
  • mandantenübergreifende Lohnartenverwaltung (Kanzleiverwaltung), für einzelne Mandanten abschaltbar
  • individuelle Einrichtung von Folgelohnarten einschließlich Vorzeichenumkehr
  • mandantenübergreifende oder / und individuelle FIBU-Kontenzuordnung
  • Katalogdisketten für bequeme FIBU-Kontenzuordung nach SKR 03 und SKR 04
  • voreingestellte Stammlohnarten für alle Besonderheiten:
    • Zuschläge für Sonn-, Feiertags- und Nachtarbeit
    • Abfindungen mit ermäßigtem Steuersatz
    • alle Möglichkeiten der Direktversicherungen
    • Zuschuss zum Mutterschaftsgeld
    • pauschalierte Fahrgeldzuschüsse
    • vollständiger Baulohnartenkatalog
  • Lohnartenschlüsselung für die Auswertung zur Berufsgenossenschaft
  • Einstellmöglichkeit für Kurzarbeit, Bestimmung des Sollentgeltes
  • Einstellmöglichkeit für BAT-Abrechnungen zur Berechnung der VBL/VBLU
  • individuelle Prozentab- oder zuschläge für einzelne oder alle Mitarbeiter z.B. für ABM – Abrechnungen
  • umfangreiche Pauschalierungsmöglichkeiten

Baulohnabrechnung

  • automatische Urlaubsverwaltung
  • Abrechnung mit den Sozialkassen / ULAK / Berlin / Wiesbaden / Bayern Datenträgeraustausch mit den Sozialkassen
  • praxisorientierte Verwaltung der Urlaubsvorträge und Korrekturmöglichkeit
  • kalendarische Datenerfassung:
    • allgemeine Vorbelegung des Kalendariums
    • automatische Vorbelegung anhand der individuellen Arbeitszeit
    • automatische Vorbelegung anhand der betriebsüblichen Arbeitszeit
    • individuelle Erfassung
    • gruppenweise Vorbelegung
  • automatische Berechnung des Arbeitgeberzuschusses zur Vermögensbildung, abschaltbar für die neuen Bundesländer
  • Führung von Arbeitszeitkonten
  • bequeme Abrechnung von witterungsbedingten Arbeitsausfällen:
    • Verwendung von Arbeitszeitkontenguthaben
    • Urlaubsverrechnung
    • Arbeitgebervorausleistungen
    • Winterausfallgeld (WAG I) mit Sozialzuschuss
    • Winterausfallgeld (WAG II) ohne Sozialzuschuss
    • Überbrückungsgeld für Baunebengewerbe
    • automatische Verwaltung der Grenzwerte je nach Tarif
    • Vortragsmöglichkeit für die von anderen Arbeitgebern abgerechnete WAG / Überbrückungsgeldabrechnungen
    • WAG und Kurzarbeitergeldabrechnungen innerhalb eines Abrechnungsmonats
    • ausführliches Abrechnungsprotokoll für WAG-Abrechnungen
    • automatische Wintergeldberechnung

BAT – Abrechnung

  • Verwaltung der Tariftabellen BAT(Vdk Verband der kommunalen Arbeitgeber, TDL Tarifgemeinschaft Deutscher Länder) BMTG (Arbeiter), KR (Krankendienst) und AVR (Allgemeine Vergütungsrichtlinien)
  • termingerechte Pflege der Tariftabellen
  • Abrechnung alte und neue Bundesländer auch gemischt
  • automatische Zuordnung des Ortzuschlages und der allgemeinen Zulage
  • automatische Teilzeitabrechnung
  • tarifliche Urlaubsgeldberechnung
  • tarifliche Berechnung der Zuwendung (Weihnachtsgeld)
  • automatische Höherstufung gem. Tarif
  • automatische Berechnung der Zuschlagssätze für Urlaubsberechnung und Krankengeldaufschläge
  • Automatik für tarifliche Nachzahlungen (nachträgliche Tarifveränderungen)
  • individuelle nachträgliche und / oder rückwirkende Eingruppierungs- und / oder Einstufungskorrektur
  • Abrechnungen mit Beiträgen für die Zusatzversorgungskassen (VBL/VBLU)
  • Abrechnung aller Zuschläge für Mehr-, Sonn- und Feiertagsarbeit
  • umfangreicher BAT Lohnartenkatalog, der individuell erweitert werden kann
  • Abrechnung von Bereitschaftsdiensten und Rufbereitschaft
  • jederzeit abrufbare Planungslisten mit individuellen Modifikationsmöglichkeiten
  • umfangreiche Listen:
    • Eingruppierungsübersicht
    • Einstufungsübersicht
    • Jubiläumsliste
    • Weihnachtsgeldaufstellung
    • Kindergeldliste (Ablauf des kindergeldbezogenen Ortszuschlages)
    • Angaben zum Fallgruppenaufstieg (Bewährungsaufstieg)
  • Personalstandsstatistik mit Datenträgeraustausch
  • Kindergeldstatistik für BAT-Anwender
  • Kindergeldstelle mit Datenträgeraustausch

Personalstammdaten

  • bis zu 99.999 Mitarbeiter
  • automatische Führung durch alle erforderlichen Eingabemasken bei der Neuanlage
  • Kopiermöglichkeit der Personalstammdaten
  • Dialogprüfung aller DEÜV relevanten Eingaben:
    • Name einschließlich Vor- und Zusätze
    • Versicherungsnummer
    • Tätigkeitsschlüssel mit hinterlegtem Katalog (Matchcode)
    • Beitragsgruppenschlüssel
    • Betriebsnummer es erfolgt eine Plausibilitätsprüfung während der Erfassung mit Onlinehilfe
  • rückwirkende Einstellung mit automatischer Korrekturabrechnung
  • Terminverwaltung der Bezüge mit Angabe gültig von .. bis ..
  • termingerechte Berücksichtigung der Bezüge bei Nachberechnungen und Korrekturen
  • individuelle Kontierung je Mitarbeiter ist möglich (Pflegebuchhaltungsverordnung)
  • automatische Pfändungsberechnung (ZPO) bei Erfassung des Gesamtschuldbetrages
  • Abrechnung von Darlehen mit automatischer Tilgung
  • bis zu 11 individuelle Überweisungen je Mitarbeiter
  • individuelle Arbeitszeitkontenverwaltung:
    • nur Stundenverwaltung
    • Stunden und Betragsverwaltung
    • automatischer Ausgleich nach Termin oder Austritt
    • mit oder ohne Höchst- und / oder Mindestwerten
    • Vortrags- und Korrekturmöglichkeit
    • unterschiedliche Arbeitszeitkontenmodelle je Mitarbeiter
  • Kostenstellen:
    • Zuordnung von Stammkostenstellen
    • prozentuale Aufteilung bei Festbezügen
    • individuelle Kostenstellen für unterschiedliche Festbezüge
    • abweichende Kostenstellen für Vermögensbildung und / oder Direktversicherungen
    • über Bewegungsdaten abweichende Kostenstellen erfassbar
    • umfangreiche Durchschnittsberechnungen:
    • Beträge aus dem Durchschnittspeicher verwenden oder ändern
    • Stunden durch Tage dividieren und für die Weiterberechnung mit festem Stundenlohn bearbeiten
    • monatlich gleichbleibende Werte in den Durchschnittspeicher ablegen

Abrechnung

  • Probeabrechnung (Verdienstübersicht)
  • Abschlagsabrechnung
  • Vorwegabrechnung einzelner Mitarbeiter
  • Monatsgesamtabrechnung
  • Gruppenabrechnung
  • Einzelwiederholung für einzelne Mitarbeiter
  • Gesamtwiederholungsabrechnung
  • Korrekturabrechnungen:
    • rückwirkende Änderungen der Sozialversicherungsstammdaten
    • rückwirkende Änderungen der Steuermerkmale
    • rückwirkende Änderung der BAT-Werte
    • rückwirkende Eintritte von Mitarbeitern
  • Nachberechnungen:
    • nachträgliche Änderungen von Beträgen
    Korrektur- und / oder Nachberechnungen der letzten 21 vergangenen Monate sind völlig problemlos möglich!
    • für jede Korrektur- bzw. Nachberechnung wird eine getrennte übersichtliche Abrechnung ausgegeben
  • Kurzarbeitergeld mit ausführlichem Protokoll des Soll- und Istentgeltes sowie der Darstellung des Fiktivbruttos
  • Direktversicherungen:
    • monatlich als Arbeitgeberleistung
    • monatlich mit Gehaltsverzicht
    • monatlich als Mischform (Arbeitgeber und Arbeitnehmer tragen die Kosten gemeinsam)
    • jährlich als Gehaltsverzicht einer Einmalzahlung
  • Unterbrechungsverwaltung mit Fehlzeitenkatalog
  • alle Möglichkeiten sind auch mit Abwälzung der pauschalen Lohn- und Annexsteuern abzurechnen:
    • Rückrechnungsmöglichkeit aller Varianten
  • umfangreiche Abrechnungsprotokolle werden automatisch erzeugt
  • Abrechnungen von Einmalzahlungen unter Berücksichtigung der Märzklausel:
    • bei Rückrechnungen werden bereits verarbeitete Einmalzahlungen automatisch aufgerollt und neuberechnet
  • Altersteilzeitabrechnungen:
    • gesetzliche Regelung
    • individuelle tarifliche Vereinbarungen
  • Berücksichtigung aller Besonderheiten der Bundesländer:
    • pauschale Kirchensteuer
    • Arbeitskammerbeiträge der Bundesländer Bremen, Bremerhaven und Saarland
    • Pflegeversicherung für Sachsen
  • Abrechnung geringfügig Beschäftigter mit oder ohne Lohnsteuerpauschalierung
  • Abrechnung von Geringverdienern unter Berücksichtigung von Eimalzahlungen (Aufteilung der Sozialversicherungsbeiträge)
  • Abrechnung von Studenten mit oder ohne Beiträge zur Rentenversicherung
  • Abrechnungsstatistik:
    • Anzahl der Abrechnungen
    • Anzahl der Nachberechungen
    • Anzahl der Neueintritte

Auswertungen

Allgemeines:

  • komfortable Auswertungsautomatik
  • Drucklistensteuerung mandantenübergreifend (Kanzleiverwaltung) oder individuell für jeden Mandanten
  • Einzelauswertung mit Bildschirmanzeige und wahlweiser Einzeldruckausgabe
  • Abstimmprotokoll
  • Fehlerprotokoll

Finanzamt:

  • Lohnsteueranmeldung per Elster oder auf Blankopapier genehmigt von der OFD für alle Bundesländer
  • Lohnsteuerbescheinigung (Aufkleber für die Steuerkarte bei Austritt oder am Jahresende) per Elster

Krankenkassen:

  • Krankenkassensummenliste
  • Aufstellung der Umlagenberechnung
  • Liste der freiwillig Versicherten
  • Beitragsnachweise
  • Antrag zur Erstattung der Entgeltfortzahlung
  • DEÜV:
    • Entgeltnachweise
    • Fehlerprotokoll (Möglichkeit zur Korrektur)
    • Meldeprotokoll Liste aller Meldungen
    • Sofortmeldungen, Kontrollmeldungen, Meldung der geringfügig Beschäftigten
    • Dateträgerprotokoll

Personal:

  • Stammblätter:
    • Gesamtliste
    • Auswahlliste
  • Geburtstagsliste
  • Liste der Neueintritte
  • Liste der Austritte
  • Aufstellung aller Mitarbeiter einer bestimmten Arbeitszeit
  • Lohnkonten für:
    • das aktuelle Jahr
    • das Vorjahr
    • ZVK öffentlicher Dienst

Mandanten:

  • Stammdaten auch als Auswahlliste
  • Lohnartenlisten auch in Kurzform
  • Liste aller Krankenkassen mit Beitragssätzen

Abrechnung:

  • Primanota Erfassungspotokoll der Bewegungsdaten
  • Lohnabrechnungen auf:
    • Formulare für Nadeldrucker
    • Blankopapier für Laserdrucker
    • Blankopapier für Tintenstrahldrucker unter WINDOWS
  • Lohnjournal:
    • monatlich
    • jährlich
  • Kostenstellen:
    • Personalnummer und FIBU-Konto
    • Personalnummer und Lohnart
    • Personalnummer und Kostenart
    • flexible Listeneinstellung
  • Aufstellung der Nettobe- und -abzüge
  • Aufstellung der Bruttobezüge
  • Buchungslisten:
    • nach FIBU-Konten
    • nach Kostenstellen
    • Ausgabe als Datei zur Übergabe an die Finanzbuchhaltung
  • Zahlungsverkehr individuell einstellbar:
    • Diskettenclearing
    • Überweisungsformulare auch auf Laserdrucker
    • Schecks auch auf Laserdrucker
    • Barzahlerlisten
  • Arbeitsamtlisten für:
    • Kurzarbeitergeld
    • Winterausfallgeld, Wintergeld (MWG, ZWG)
  • Beitragsaufstellung für die Sozialkassen des Baugewerbes
  • Urlaubsaufstellung für das Baugewerbe
  • Berufsgenossenschaftslisten

Bescheinigungswesen

  • Zwischenbescheinigung zur Vorlag beim neuen Arbeitgeber
  • Arbeitsamtbescheinigung
  • Krankengeld (Regellohnbescheinigung) zur Berechnung des Krankengeldes für die Krankenkassen
  • Antrag Insolvenzgeld
  • Antrag für Erziehungsgeld
  • Verdienstbescheinigung für das Jugendamt
  • Antrag auf Wohngeld
  • Antrag eines Wohnberechtigungsscheines
  • Bescheinigung zur Festsetzung der Fehlbelegungsabgabe
  • Schwerbehindertenabgabe

    Alle Werte werden automatisch in die jeweilige Bescheingung übernommen. Ergänzende Angaben können direkt am Bildschirm erfaßt werden. Für jede Lohnart kann bestimmt werden, ob der Wert in eine bestimmte Bescheinigung einfließen soll. Diese Bestimmung kann auch nachträglich erfolgen. Das Bescheinigungswesen wird laufend aktualisiert und erweitert.

Funktionalität

  • optimale sachgerechte Menüführung bei allen Eingaben
  • logische automatische Maskensteuerung bei der Erfassung von Personalstammdaten:
    • bei Baulohnmandanten werden die notwendigen Masken zusätzlich automatisch geöffnet
    • für BAT-Anwender öffnet sich die Maske zur Eingruppierung automatisch
    • bei rückwirkenden Neueinstellungen wird die Korrekturmaske automatisch bereitgestellt
  • Interaktive Eingabemöglichkeiten:
    • während der Personalstammdatenerfassung können neue Krankenkassen angelegt werden
    • bei der Erfassung fester Bezüge für Mitarbeiter können Lohnarten neu angelegt werden
    • während der Eingabe von Bewegungsdaten können Lohnarten, Kostenstellen neu angelegt werden
  • praktische Indexfunktion:
    • aus jeder Position kann mit einem Stichwort jedes Eingabefeld direkt angesteuert werden
  • vielseitige Kataloge mit Matchcodesuche:
    • Bankleitzahlenkatalog
    • Verzeichnis aller Finanzämter
    • Betriebsnummernkatalog der Krankenkassen
    • Verzeichnis aller Tätigkeitsschlüssel einschließlich der Berufsbezeichnungen
    • umfangreicher Postleitzahlenkatalog
    • alle Kataloge sind individuell im Bedarfsfall erweiterbar
  • Lohn-Direktauskunft:
    • personalunabhängige Brutto- oder Netto-/Bruttoabrechnung mit Druckmöglichkeit
    • Erstellung und Ausdruck eigener Lohnsteuertabellen

Sicherheit – Heute und in Zukunft

  • rechtzeitige Updates bei gesetzlichen Änderungen
  • Abrechnung in DEM oder EURO, automatische EURO-Umstellung
  • praxisbewährte Anwenderbetreuung:
    • umfangreiche Onlinehilfe
    • ausführliche Dokumentation mit praktischen Anwendungshilfen
    • permanente Weiterentwicklung
    • fachlich erfahrene Hotlinebetreuung
    • qualifizierte Anwenderschulungen (auf Anfrage)

DFÜ – Datenfernübertragung

Datenbereitstellung zur komfortablen mandantenübergreifenden Datenfernübertragung

  • Datenübermittlung ab 01.01.2010 im ELENA-Verfahren mittels Dakota
  • monatliche Beitragsnachweise alle Krankenkassen mittels Dakota
  • DEÜV-Meldungen an alle Krankenkassen mittels Dakota
  • Monatsmeldungen an die Sozialkassen des Baugewerbes über das Internet
  • Übermittlung der Lohnsteueranmeldungen und Lohnsteuerbescheinigungen

elektronisch unterstützte Betriebsprüfung (euBP) (optional)

Die elektronisch unterstützte Betriebsprüfung (euBP) ist ein neues Angebot der Deutschen Rentenversicherung Bund für die Durchführung einer Betriebsprüfung. Ziel ist es, die Betriebsprüfung maschinell zu unterstützen und den Aufwand einer herkömmlichen Betriebsprüfung für alle Beteiligten zu verringern.

Ihre Lohnsoftware LohnAs ist bereits mit der Neuerung ausgerüstet, die von der Rentenversicherung getestet und abschließend zertifiziert wurde. Sie können nun die für die Betriebsprüfung erforderlichen Daten direkt und ohne Zusatzaufwand an die Rentenversicherung übermitteln.

  • Verringerter Personalaufwand für die Vorbereitung – dank elektronischer Datenübermittlung
  • Wegfall der Bereitstellung aller Unterlagen in Papierform
  • Deutliche Verkürzung der Prüfdauer vor Ort
  • Weniger Prüferbesuche in ihren Räumen
  • Weniger Betreuungsaufwand durch Ihre Mitarbeiter

Archivierung (optional)

Für die Archivierung werden die im Lohnprogramm erzeugten Druckausgaben als Postscript-Dateien in einem zentralen Input-Ordner zwischengespeichert und dann mit Hilfe des Acrobat Destillers oder einem gleichwertigen Programm in PDF-Dokumente umgewandelt und im zentralen Output-Ordner gespeichert. Über ein PDF-Verteilerprogramm werden dann die PDF-Dokumente sortiert und nach Mandant im ausgewählten Archiv-Ordner (z.B. LDArchiv) abgelegt.