Online-Erweiterung FIBU-Portal

FIBU-Portale vereinfachen die Zusammenarbeitet von Steuerberater und Mandanten mit vielen Vorteilen für beide Seiten. FIBU-Portale bieten einen großen technischen Vorsprung durch microdat Technik, die verblüffend einfach und extrem sicher funktioniert.

Diese neuen Menüpunkte gehören zu FIBU-Portalen bei Steuerberatern.
Diese neuen Menüpunkte gehören zu FIBU-Portalen bei Steuerberatern.

Ein FIBU-Portal beim Mandanten. Bilder und Texte können von Steuerberatern konfiguriert werden.
Ein FIBU-Portal beim Mandanten. Bilder und Texte können von Steuerberatern konfiguriert werden.

Steuerberater mit Mandanten, die FIBU-Portale nutzen, benötigen zur Kommunikation untereinander keine E-Mails mehr, weil über FIBU-Portale schneller und vor allem auch sicherer kommuniziert wird. Wie so etwas möglich ist, können Sie in den folgenden Absätzen entnehmen:

FIBU-Portale arbeiten nach dem postalischen Prinzip von “Einschreiben mit Rückschein“ unter Verwendung eines Postfaches für jeden Mandanten und jeweils eines korrespondierenden Postfaches für den Steuerberater.

Im Gegensatz zur realen Welt, sind alle Sendungen über FIBU-Portale für Postboten (microdat), staatliche Stellen und auch für alle anderen Neugierigen unleserlich, weil die Daten auf dem Transportweg nach dem jeweils aktuellen Stand der Technik verschlüsselt werden (AES256).

FIBU-Portale sind so gestaltet, dass nur der Berechtigte “Einschreiben-Rückscheine“ unterschreiben können, was den sehr nützlichen Effekt hat, dass sowohl Steuerberater, als auch Mandanten erkennen können, ob und wann Sendungen entgegengenommen wurden.

FIBU-Portale sind kein Sicherheitsrisiko für Steuerberater oder Mandanten, weil kein zusätzlicher Zugriff auf deren Computer benötigt wird. Durch Aktivierungen von FIBU-Portalen werden lediglich Postfächer über Verbindungsdatensätze zugewiesen.

Die Verwendung von FIBU-Portalen ist für Steuerberater und Mandanten trotz der hohen Sicherheit verblüffend einfach, weil die ganze Technik nach erfolgreicher Aktivierung automatisch im Hintergrund abläuft – Beispielsweise das Buchen vorbereiteter digitaler Belege direkt aus FIBU-Portalen heraus.

Digitale Belege buchen


Belegdateien mit vorbereiteten Buchungen können direkt aus FIBU-Portalen entnommen werden.


Belegdateien können auch nachträglich aus FIBU-Portalen zu Buchungen hinzugefügt werden.


Belegdateien werden mit Buchungen gespeichert und können jederzeit geöffnet werden.

Die neuen Elemente <Belege verwalten…>, <Dokumente Suchen…>, <Digitale Belege buchen…>, <Digitale Belege zuordnen…> und <Buchungsbeleg öffnen> sind bei Verzicht auf die neuen Möglichkeiten von FIBU-Portalen auch rein kanzleiintern nutzbar.

Verbindung zwischen Steuerberater und Mandant herstellen

Die folgenden Bilder zeigen, wie Mandanten mit Hilfe ihres Steuerberaters dauerhafte FIBU-Portale aktivieren können, die für Steuerberater und Mandant anschließend unbegrenzt nutzbar sind. Sowohl Steuerberater als auch Mandanten können FIBU-Portale jederzeit zum nächsten Monatsende kündigen.


Nach erfolgreicher Aktivierung starten FIBU-Portale beim Mandanten immer mit dieser Startseite. Bilder und Texte von FIBU-Portalen können von Steuerberatern konfiguriert und geändert werden.

Optionales Übertragen von Mandantendaten vom Steuerberater zum Mandanten

Als Datensicherungen oder Sonstigem können Steuerberater zugehörige Mandantendaten übertragen.
Als Datensicherungen oder Sonstigem können Steuerberater zugehörige Mandantendaten übertragen.

Nach Übertragungen von Mandantendaten erweitern sich deren FIBU-Portale um einige Menüpunkte.
Nach Übertragungen von Mandantendaten erweitern sich deren FIBU-Portale um einige Menüpunkte.

Innerhalb einer Minute 3 Auswertungen erstellen und zum Mandanten senden

Die folgenden Bilder zeigen die Bedienvorgänge eines Steuerberaters, um mehrere Auswertungen in der Steuerkanzlei zu erstellen und um diese anschließend über das FIBU-Portal zum zugehörigen Mandanten zu senden.



Fertig. Die Auswertungen sind sofort nach dem Senden im FIBU-Portal des Mandanten angekommen.

Alle eventuell notwendigen Tastendrücke sind dargestellt und rot markiert. Meistens genügte sogar die Enter-Taste. Der Nachrichtentext wurde zuvor als Textvorlage zur Wiederverwendung vorbereitet. Insgesamt wurde einschließlich Versand zum Mandanten weniger als eine Minute benötigt.